Zertifikat

  

Sie sind hier

20191123 Dtsch. MS Gehrden

Deutsche Meisterschaft Poomsae und Deutscher Jugend Cup

Am 23. November wurde von der NTU Nordrheinwestfälischen Taekwondo Union die Deutsche Meisterschaft Poomsae Para und Freestyle ausgerichtet. Am 24. November an gleicher Stelle der Deutsche Jugend Cup. Gastgebender Verein war der SV Gehrden unter der Leitung von Sportvorstand Rolf Meyer. Die Meisterschaft wurde in der Sporthalle Am Bad in Gehrden ausgetragen. Nach den Bundesranglistenturnieren in Eichstätt und Bingen sind die Deutsche Meisterschaften eine Pflichtveranstaltung für jeden Leistungssportler bzw. Landes-  oder Nationalkaderathleten.

Wie immer treffen hier die besten Formenläufer aus allen Bundesländern inklusive Landes- und Bundeskaderathleten aufeinander. Mit annähernd 300 Startern bei den Deutschen und über 200 beim Deutschen Jugend Cup war es zum wiederholten Male ein sehr gut besetztes Turnier mit einem starken Teilnehmerfeld bestehend aus Deutschen-, Europa- und Weltmeistern.

Chiara Schmitt ging in der Königsklasse Damen 18-30 Jahre an den Start. Hier war die Deutsche Elite mit 32 Spitzensportlerinnen vertreten. Die Vorrunde hatte sie mit einer hervorragenden 7. Poomsae noch viel versprechend gemeistert. Im Halbfinale war jedoch erneut Schluss. Dennoch konnte sie mit der abgerufenen Leistung zufrieden sein. Ähnlich wie bei den letzten beiden Bundesranglistenturnieren platzierte sie sich im vorderen Drittel auf Deutscher Ebene. Diesmal musste sie sich mit dem 13. Platz zufrieden geben.

Binh Duong konnte leider nicht im Team starten, da sein Mitstreiter Tilman Gothner krankheitsbedingt ausgefallen ist. Ansonsten hätte das erfahrene Trio mit Patrick Lebens sich mit ihren stärksten Konkurrenten, dem Team von der NTU die Plätze eins und zwei  untereinander geteilt. Da die beiden Teams aktuell auf Bundesebene das Maß der Dinge sind.

Im Einzel in der Altersklasse 31-40 Jahre startete Binh für den hessischen Landeskader. Hier wurde er von der mehrfachen Welt- und Europameisterin und aktuellen Landestrainerin von Hessen Imke Turner betreut. Mit einer souveränen 12. Poomsae zog Binh ins Finale ein. Hier steigerte er sich erneut und konnte die 8. und 9. Poomsae mit kraftvollen präzisen Techniken präsentieren, was ihm den 3. Platz von 11 Startern bescherte. Hiermit untermauert er zum wiederholten Male die Qualität seiner bereits länger anhaltenden bestechenden Form.

Janis Hahn der derzeit jüngste Leistungsträger der Formenläufer von ARMARE war höchst motiviert. Die intensive Vorbereitung und die Erfahrung aus dem letzten Bundesranglistenturnier sollten an diesem Tag Früchte tragen. Mit einer herausragenden 7. Form durchlief der Youngster das Halbfinale. Auch im Finale musste er erneut als erster Starter, aus dem 9 köpfigen Teilnehmerfeld, sein Können unter Beweis stellen. Mit der höchsten Punktewertung in seiner Alters- und Leistungsklasse konnte er sich mit einem Abstand von 0,8 Punkten deutlich von der Konkurrenz absetzen und sicherte sich den 1. Platz „Deutscher Jugendmeister“. Da er erst im März diesen Jahres zu ARMARE gewechselt hat, lässt dies seinen Heimtrainer Dieter Dexheimer auf mehr hoffen. Mit seiner hervorragenden Leistung trug er maßgeblich zum 6. Platz  der TURP Taekwondo Union Rheinland Pfalz in der Länderwertung bei. Zu den Gratulanten gehörte kein geringerer als der Bundestrainer Hado Yun.

Image: