Zertifikat

  

Sie sind hier

20191019 Bundesranglistenturnier Poomsae Bingen

Am 19. Oktober wurde erstmalig von der TURP ein Bundesranglistenturnier, Poomsae Para und Freestyle, ausgerichtet. Gastgebender Verein war der Taekwon Do Club Bingen mit dem Präsidenten der TURP Horst Sperling. Die Meisterschaft wurde in der Rundsporthalle in Bingen-Büdesheim ausgetragen.

Nach dem Turnier in Eichstätt war es für Chiara und Binh das zweite Bundesranglisten Turnier in diesem Jahr und für Janis das Zweite überhaupt.

Wie immer treffen hier die besten Formenläufer aus allen Bundesländern inklusive Landes- und Bundeskaderathleten aufeinander. Mit knapp 70 Vereinen war es auch dieses Mal ein gut besetztes Turnier mit einem starken Teilnehmerfeld bestehend aus Deutschen-, Europa- und Weltmeistern

Chiara Schmitt ging in der Königsklasse Damen 18-30 Jahre an den Start. Hier war die Deutsche Elite mit 27 Spitzensportlerinnen vertreten. Die Vorrunde hatte sie noch gut  gemeistert. Aufgrund von Trainingsrückstand war jedoch im Halbfinale Schluss und sie verpasste denkbar knapp den Einzug ins Finale.  Ähnlich wie beim BRLT in Eichstätt musste sie sich mit dem 12. Platz zufrieden geben. Der Fokus liegt nun auf der Deutschen Hochschulmeisterschaft am 3. November.

Binh Duong startete im Team in der Altersklasse ab 31 Jahre für den bayrischen Landesverband mit seinen Partnern Patrick Lebens und Tilman Gothner. Das erfahrene Trio sicherte sich wie bereits beim BRLT in Eichstätt und bei der Euro in der Türkei erneut den 2. Platz. Im Einzel in der Altersklasse 31-40 Jahre startete Binh für den hessischen Landeskader. Hier wurde er von der mehrfachen Welt- und Europameisterin und aktuellen Landestrainerin von Hessen Imke Turner betreut. Mit einer souveränen 9. Form Poomsae Koryo zog Binh ins Finale als viert Platzierter ein. Hier steigerte er sich erneut und konnte die 10. und 13. Poomsae mit kraftvollen präzisen Techniken präsentieren, was ihm den 2. Platz bescherte. Hiermit untermauert er zum wiederholten Male die Qualität seiner bereits länger anhaltenden bestechenden Form. Vielleicht zahlen sich auch die umgesetzten Vorgaben des Bundestrainers Hado Yun zwischenzeitlich aus.

Janis Hahn der Youngster der drei ARMARE Athleten. In seiner Alters- und Leistungsklasse sind vorwiegend Landes- und Nationalkaderathleten. Leider ist es uns trotz intensiver Vorbereitung unter anderem beim hessischen Landeskader noch nicht gänzlich gelungen den Sportler auf dieses hohe Niveau zu bringen, dennoch war es eine lehrreiche Erfahrung. Mit dem 9. Platz von 12 Startern verfehlte er nur knapp das Finale der letzten 8 Starter.

Image: